8 Meal Prep Hacks, die du kennen musst

8 Meal Prep Hacks, die du kennen musst post thumbnail image

Wer will schon Stunden seines Wochenendes für die Zubereitung von Mahlzeiten opfern? Ich nicht! In diesem Blog zeige ich dir, wie du dir die Essenszubereitung mit ein paar Tipps erleichtern kannst:

WAS IST MEAL PREP?

Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Meal Prep bedeutet einfach, sich die Zeit zu nehmen, um Gemüse zu schneiden, Fleisch zu braten, Getreide vorzubereiten, etc. Das macht eine Woche mit frischen und gesunden Mahlzeiten einfach. Für mich ist das Vorbereiten von Mahlzeiten das A und O, um mich unter der Woche gesund zu ernähren und gleichzeitig meinen vollen Terminkalender einzuhalten. Hört sich das an, als würde es eine Menge Zeit in Anspruch nehmen? Das kann es sehr wohl! Aber die Zubereitung von Mahlzeiten kann schnell gehen, wenn du ein paar dieser Küchenhacks beherzigst.

8 HACKS ZUM VORBEREITEN VON MAHLZEITEN, DIE DU KENNEN SOLLTEST:

Nimm dir Zeit, um es zu erledigen.

Wenn du versuchst, den Einkauf und die Zubereitung einer Mahlzeit zwischen anderen Plänen unterzubringen, geht es meistens schief. Entscheide dich für eine Zeit, die dir ein Zeitfenster von bis zu 3 Stunden für den Einkauf, die Zubereitung der Mahlzeit und das Aufräumen lässt.

Wähle Rezepte und Lebensmittel, die sich eine Weile im Kühlschrank halten:

Zum Beispiel knackiges Gemüse, stärkehaltiges Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch, geschnittenes Snacking-Gemüse, Hummus, etc.

Tipp: Schäle deine Knoblauchzehen vor und bewahre sie in einem kleinen luftdichten Behälter auf. Das macht es einfach, Knoblauch in jedes Pfannengericht, oder Dressing zu werfen!

Mache eine Einkaufsliste und halte dich daran.

Kaufe die Dinge, die du für die Zubereitung brauchst und lass dich nicht von abgepackten Dingen wie Snacks und Desserts ablenken. Behalte dein Ziel im Auge

Mache eine Liste mit allem, was in deinem Rezept vorkommt und im Voraus vorbereitet werden kann.

Aka: Gemüse, das gehackt, gewürfelt, geschält oder gewaschen werden muss. Wenn du eine Liste anlegst, um den Überblick über deine Aufgaben zu behalten, wirst du effizient arbeiten können. Berücksichtige auch das Timing: Wenn du ein Gemüse, Getreide oder Fleisch hast, das länger braucht, um zu kochen, mache es zuerst. Während es kocht, kannst du alles andere vorbereiten.

Tipp: Reinige die Küche während du gehst. Ich weiß, es scheint, als würdest du viel anfangen und aufhören, um zwischen den Aufgaben zu waschen, aber nach der Fertigstellung wirst du dir selbst dafür danken, dass du keine chaotische Küche zum Putzen hast.

Slow Cooking ist dein Freund.

Diese Methode dauert länger, aber es ist passives Kochen. Das heißt, du kannst zur Arbeit gehen oder andere Dinge tun, während es kocht. Wirf Gemüse, Brühe und Fleisch in den Topf, um einen tiefen, langsam gekochten Geschmack zu erhalten. Dies ist meine Lieblingsmethode, zu kochen. Du hast keinen Crockpot?

Für verschiedenes Kochgeschirr solltest du einmal hier vorbeischauen.

Brate am besten in einer Aluguss Bratpfanne, eine Aluguss Pfanne ist nicht nur besonders lange haltbar, sie gibt auch keine giftigen Stoffe ab. Dieser Gesundheitsaspekt sollte auch hier nicht außer acht gelassen werden.

Packe alle deine Lebensmittel in durchsichtige Behälter. Beschrifte sie mit Namen und Datum.

Dieser Schritt mag unnötig erscheinen, aber überspringe ihn nicht! Wenn ich meinen Kühlschrank öffne, kann ich den Inhalt der Behälter klar identifizieren und das Datum auf den Etiketten für die Frische lesen. Einfach zu sehen, einfach zu benutzen, einfach zu essen!

Tipp: Kombiniere einige der vorgeschnittenen Artikel miteinander, damit du weniger Behälter verwendest. Wenn du z.B. für eine Suppe Sellerie, Zwiebeln und Karotten kombinieren musst, kombiniere sie in einem Behälter.

Koche frisch, wenn möglich.

Sobald du alle Zutaten vorbereitet hast, kannst du ein Abendessen in 10 Minuten oder weniger zubereiten. Dies ist auch eine tolle Möglichkeit, ein herzhaftes Frühstück ohne viel Zeitaufwand zu machen.

Gute Gewohnheiten schaffen.

Es braucht mindestens 21 Tage, um eine Gewohnheit zu schaffen (oder so sagt man…). Also, schaffe dir gute Gewohnheiten rund um die Essenszubereitung. Probiere dies 3 Wochen hintereinander aus und sieh, wie sehr sich deine gesunden Essgewohnheiten verbessern und deine Produktivität steigt. Du wirst nicht mehr aufhören können.