6 Gründe, warum du in Immobilien investieren solltest

6 Gründe, warum du in Immobilien investieren solltest post thumbnail image

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du Geld investieren kannst, aber hier sind sechs Gründe, warum du in Immobilien investieren solltest.

1. Der Boss sein

Du hast das volle Sagen und kannst wählen:

in welche Immobilien du investieren willst,

an welchen Mieter du vermieten willst,

wie viel Miete du verlangen willst und wie die Immobilie verwaltet wird.

Du kannst auch entscheiden, wie stark du dich engagieren oder wie stark du dich zurückhalten willst. Manche Investoren sind sehr aktiv und verwalten ihr Portfolio selbst, während viele andere einen Vollzeitjob haben und Investmentgesellschaften mit der Verwaltung ihrer Investition betrauen – von der Suche nach der richtigen Immobilie über die Suche nach den richtigen Mietern bis hin zur Überwachung der laufenden Instandhaltung und Reparaturen.

2. Hebelwirkung

In Immobilien zu investieren bedeutet, dass du dir ein Darlehen oder eine Hypothek sichern kannst, um deine eigene Investition zu maximieren. Es ist unwahrscheinlich, dass du bei einer Bank einen Kredit aufnehmen kannst, um den Geldbetrag zu erhöhen, den du in Aktien investieren kannst, da die Bank in der Regel eine Investition in Aktien oftmals als zu hohes Risiko einstuft. 

Bei Immobilien andererseits wird unterschieden in Eigenheim oder Kapitalanlage. Zweiteres wird von der Bank eher akzeptiert. Durch die Zinsen, die im Zuge eines Kredits entstehen, profitieren die Banken genauso wie die Erwerber der Immobilie. Eine klassische Win-Win-Situation, bei der die Banken gerne mitspielen. 

3. Einkommen

Die Rendite, die du aus Immobilieninvestitionen erhältst, teilt sich in Kapitalwertsteigerung und Cashflow auf.

Der Wertzuwachs ist der Wertzuwachs der Immobilie selbst und der Cashflow ist der Gewinn, den du jeden Monat aus der Miete erzielst. Wenn du klug investierst, solltest du im Laufe der Zeit nicht nur den Wert der Immobilie steigern, sondern auch ein positives monatliches Einkommen erzielen. Selbst wenn du Leerstandszeiten berücksichtigst, ist dieses Einkommen stabiler als bei anderen Investitionsformen.

4. Sofortiger Gewinn aus deiner Investition

Wenn du eine Immobilie unter dem Marktwert erwirbst, kannst du in vielen Fällen sofort einen Wertzuwachs für deine Investition erzielen, indem du einfach günstig kaufst. Eine Immobilie unter Marktwert kann eine reine Goldgrube sein, wenn der Markt einem in die Karten spielt und der Wert über die Zeit steigt, denn somit steigt auch der Wert deiner Immobilie.

5. Wertsteigerung

Im Gegensatz zu anderen Anlageformen kannst du den Wert deiner Investition erheblich steigern, wenn du Geld in deine Immobilie investierst. Wenn du kreativ bist und dein Geld klug ausgibst, kannst du deutlich mehr hinzufügen, als du ausgibst. Durch Renovierungen wird zwar Geld benötigt, jedoch steigert eine Renovierung in der Regel den Geldwert der Immobilie mehr als ausgegeben wird. Somit lohnt es sich allemal Geld in die Immobilie zu investieren, da dieses nicht einfach verloren geht sondern theoretisch einfach nur ‘’verschoben’’ wurde. 

6. Inflation

Eine Investition in Immobilien ist eine Möglichkeit, sich gegen die Inflation abzusichern. Bei einer hohen Inflation würden deine Mieteinnahmen und dein Immobilienwert deutlich steigen. Wenn die Lebenshaltungskosten steigen, wird auch dein Cashflow steigen. So sind beispielsweise Immobilien in Langenhagen momentan noch recht erschwinglich, weshalb sich eine Investition in Niedersachen bestens anbietet um sich ein nachhaltiges Portfolio aufzubauen, um der Inflation entgegenzuwirken. 

Fazit

Eine Immobilie kann eine ideale Investitionsform sein, wenn man sich ordentlich darum kümmert und sich erforderliches Know-How aneignet. Es ratet sich dringend davon ab, uninformiert oder voreilig in das Immobiliengeschäft einzusteigen, da mit großen Geldsummen gehandelt wird und die Risiken mit einbezogen werden sollten. 

Könnte interessant sein