natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel – was zeichnet sie aus?

Man definiert Nahrungsergänzungsmittel als hochkonzentrierte Nährstoffquellen von organischen Wirkstoffen welche mit einem ernährungsphysiologischen Effekt einhergehen.

Natürliche Supplements zeichnen sich dabei durch einen rein natürlichen Ursprung in der Gewinnung Ihrer Bestandteile und Wirkstoffe aus, da diese rein pflanzlicher Herkunft sind.

Was versteht man genau unter natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln und wie setzt man diese ein?

Natürliche Nahrungsergänzungsergänzungsmittel werden normalerweise in Form einer Ergänzung der tagtäglichen Ernährungsweise hinzugefügt. Die die am meisten genutzen Formen sind dabei Tropfen, Pulver, Kapseln oder Tabletten. So kann man z.B. Kollagen-Proteine besonders gut als Kollagen Pulver verarbeiten. Die darin vorhandenen Collagenpeptide sind dann dabei vollständig natürlicher Herkunft von Kabeljau aus Wildfang mit phänomenaler Bioverfügbarkeit!

Das Vitamin K2 eignet sich aufgrund seiner chemischen Struktur zum Beispiel ideal dafür, in Kapselform eingenommen, langsam über den Verdauungstrakt aufgenommen zu werden um den Erhalt der Knochen zu unterstützen.

Die Bioverfügbarkeit – welche Rolle spielt sie bei der Nahrungsaufnahme?

Biologische Verfügbarkeit definiert man als: der Prozentsatz einer zugeführten Dosierung eines unveränderten Wirkstoffes, der in den Blutkreislauf (die systematische Zirkulation des Körpers) gelangt. Der Wirkstoff des Nahrungsergänzungsmittel (also z.B. Vitamin C als Ascorbinsäure) muss in der passenden Dosierung an der spezifischen Stelle im Körper, an der er wirken soll, verfügbar sein. Diese spezifische Stelle nennt man auch Zielstelle. Des weiteren muss der Wirkstoff innerhalb eines kurzen Zeitfensters am Zielort ankommen und dort für eine bestimmte Zeitdauer aufnahmebereit sein. Bei Nahrungsergänzungsmitteln, die oral zugeführt werden, hängt die biologische Verfügbarkeit also davon ab, wie man die Inhaltsstoffe aufnimmt, verarbeitet und an die richtigen Stellen weitergibt. Bei natürlich gewonnenem Vitamin C aus Pflanzen und Früchten ist die Bioverfügbarkeit im Normalfall höher, als bei hauptsächlich chemisch-hergestellter Ascorbinsäure.

Wie du das Meiste aus der Nahrungsergänzung herausholst

Um eine bestmögliche Leistung zu erzielen, können Nootropika und gezielte eine gezielte Nahrungsergänzung mit hoher Bioverfügbarkeit eine sinnvolle Möglichkeit sein, um das volle Potential seiner eigenen Leistungfsähigkeit auszuschöpfen.

Durch die oben beschriebene hohe Bioverfügbarkeit kann der Körper die Inhaltsstoffe dabei auch schnell und effizient aufnehmen, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen

Vitamin C Ester – eine Supplement Wunderwaffe?

Ein weiteres Supplement welches für seine möglichen gesundheitlichen Vorteile bekannt wurde ist Vitamin C Ester. Einfach ausgedrückt versteht man unter Vitamin C Ester ein Vitamin, welches eine besonders hohe Bioverfügbarkeit aufweist. Dadurch werden diesem Vitamin viele gesundheitliche Vorteile nachgesagt, die positive Auswirkungen auf den Körper haben können:

-Das Energieniveau kann gesteigert werden,

-es kann bei der Kollagenbildung unterstützend mitwirken,

-Vitamin C Ester kann für eine Stärkung des Immunsystems sorgen,

-es kann positive Effekte auf den Energiestoffwechsel haben,

-es in der Lage einzelne Zellen bei oxidativem Stress zu schützen.

Normales Vitamin C ist in unserer Ernährung typischerweise in Obst und Gemüse zu finden. Besonders frische Zitrusfrüchte direkt nach dem Ernten haben dabei einen besonders hohen Vitamin C Gehalt. Wer Vitamin C lieber einfach und schneller aufnehmen will, kann allerdings auch auf Supplements zurückgreifen, die Vitamin C Ester in hoher Dosierung bereitstellen, wie zum Beispiel vom Hersteller Supz Nutrition.

Für wen sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel gedacht?

Nahrungsergänzungsmittel sind für gesunde Männer und Frauen jeden Alters, die ihr Wohlfühlen aktiv verändern und auffrischen möchten. Ihre Art der Wirkung hängt von den ausgewählten Inhaltsstoffen ab und bestimmt ihren Wirkungsbereich.