natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel – was zeichnet sie aus?

Man definiert Nahrungsergänzungsmittel als hochkonzentrierte Nährstoffquellen von organischen Wirkstoffen welche mit einem ernährungsphysiologischen Effekt einhergehen.

Natürliche Supplements zeichnen sich dabei durch einen rein natürlichen Ursprung in der Gewinnung Ihrer Bestandteile und Wirkstoffe aus, da diese rein pflanzlicher Herkunft sind.

Was versteht man genau unter natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln und wie setzt man diese ein?

Natürliche Nahrungsergänzungsergänzungsmittel werden normalerweise in Form einer Ergänzung der tagtäglichen Ernährungsweise hinzugefügt. Die die am meisten genutzen Formen sind dabei Tropfen, Pulver, Kapseln oder Tabletten. So kann man z.B. Kollagen-Proteine besonders gut als Kollagen Pulver verarbeiten. Die darin vorhandenen Collagenpeptide sind dann dabei vollständig natürlicher Herkunft von Kabeljau aus Wildfang mit phänomenaler Bioverfügbarkeit!

Das Vitamin K2 eignet sich aufgrund seiner chemischen Struktur zum Beispiel ideal dafür, in Kapselform eingenommen, langsam über den Verdauungstrakt aufgenommen zu werden um den Erhalt der Knochen zu unterstützen.

Die Bioverfügbarkeit – welche Rolle spielt sie bei der Nahrungsaufnahme?

Biologische Verfügbarkeit definiert man als: der Prozentsatz einer zugeführten Dosierung eines unveränderten Wirkstoffes, der in den Blutkreislauf (die systematische Zirkulation des Körpers) gelangt. Der Wirkstoff des Nahrungsergänzungsmittel (also z.B. Vitamin C als Ascorbinsäure) muss in der passenden Dosierung an der spezifischen Stelle im Körper, an der er wirken soll, verfügbar sein. Diese spezifische Stelle nennt man auch Zielstelle. Des weiteren muss der Wirkstoff innerhalb eines kurzen Zeitfensters am Zielort ankommen und dort für eine bestimmte Zeitdauer aufnahmebereit sein. Bei Nahrungsergänzungsmitteln, die oral zugeführt werden, hängt die biologische Verfügbarkeit also davon ab, wie man die Inhaltsstoffe aufnimmt, verarbeitet und an die richtigen Stellen weitergibt. Bei natürlich gewonnenem Vitamin C aus Pflanzen und Früchten ist die Bioverfügbarkeit im Normalfall höher, als bei hauptsächlich chemisch-hergestellter Ascorbinsäure.

Wie du das Meiste aus der Nahrungsergänzung herausholst

Um eine bestmögliche Leistung zu erzielen, können Nootropika und gezielte eine gezielte Nahrungsergänzung mit hoher Bioverfügbarkeit eine sinnvolle Möglichkeit sein, um das volle Potential seiner eigenen Leistungfsähigkeit auszuschöpfen.

Durch die oben beschriebene hohe Bioverfügbarkeit kann der Körper die Inhaltsstoffe dabei auch schnell und effizient aufnehmen, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen

Vitamin C Ester – eine Supplement Wunderwaffe?

Ein weiteres Supplement welches für seine möglichen gesundheitlichen Vorteile bekannt wurde ist Vitamin C Ester. Einfach ausgedrückt versteht man unter Vitamin C Ester ein Vitamin, welches eine besonders hohe Bioverfügbarkeit aufweist. Dadurch werden diesem Vitamin viele gesundheitliche Vorteile nachgesagt, die positive Auswirkungen auf den Körper haben können:

-Das Energieniveau kann gesteigert werden,

-es kann bei der Kollagenbildung unterstützend mitwirken,

-Vitamin C Ester kann für eine Stärkung des Immunsystems sorgen,

-es kann positive Effekte auf den Energiestoffwechsel haben,

-es in der Lage einzelne Zellen bei oxidativem Stress zu schützen.

Normales Vitamin C ist in unserer Ernährung typischerweise in Obst und Gemüse zu finden. Besonders frische Zitrusfrüchte direkt nach dem Ernten haben dabei einen besonders hohen Vitamin C Gehalt. Wer Vitamin C lieber einfach und schneller aufnehmen will, kann allerdings auch auf Supplements zurückgreifen, die Vitamin C Ester in hoher Dosierung bereitstellen, wie zum Beispiel vom Hersteller Supz Nutrition.

Für wen sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel gedacht?

Nahrungsergänzungsmittel sind für gesunde Männer und Frauen jeden Alters, die ihr Wohlfühlen aktiv verändern und auffrischen möchten. Ihre Art der Wirkung hängt von den ausgewählten Inhaltsstoffen ab und bestimmt ihren Wirkungsbereich. 

Veröffentlicht am
Fitness Ernährung

Welche Rolle Ernährung für die Fitness spielt

Der Aufbau von Muskeln und die Steigerung der Kraft erfordert mehr als nur das Heben von Gewichten und Training im Fitnessstudio. 

Die Wahrheit ist, dass sowohl das Abnehmen, als auch der Muskelaufbau zu einem noch größeren Teil von der richtigen Ernährungsweise abhängen.  

Die meisten Anfänger, die entweder Muskeln aufbauen, oder Fett abnehmen wollen, sind vielleicht ganz heiß darauf, ins Fitnessstudio zu gehen und Gewichte zu stemmen. 

Aber diese Anfänger sollten sicherstellen, dass sie sich genauso auf die Ernährung konzentrieren.

Muskelzuwachs geht langsam vonstatten, aber mit der richtigen Ernährung wirst du deine Kraftziele noch besser erreichen.

 

Wie Ernährung zu besseren Resultaten führt

 

Wenn du Muskeln aufbauen möchtest, ist Training der Schlüssel dazu. Aber dein Körper kann dieses neue Muskelgewebe nicht aus dem Nichts erschaffen. Um Muskeln zu gewinnen, musst du deinem Körper die richtigen Nährstoffe zuführen, um Muskeln aufbauen zu können. 

Das was du isst, ist von entscheidender Bedeutung für deinen Trainingserfolg. Krafttraining ohne ausreichende Ernährung, vor allem ohne genügend Protein, kann tatsächlich zum Verlust von Muskelgewebe führen. 

Außerdem, wenn du dich nicht richtig ernährst, hast du nicht die Energie, um das Training zu machen, das zum Muskelaufbau führt. 

Um die besten Resultate zu erzielen, solltest du dir diese beiden Punkte gut merken: 

-nimm jeden Tag genug Kalorien zu dir, 

-achte auf eine ausreichende Proteinzufuhr, um tatsächlich mehr Muskelgewebe aufzubauen. 

 

Wenn du viel Protein isst, aber nicht genügend Kalorien zu dir nimmst, wirst du dich schwer tun, mehr Muskeln aufbauen zu können. 

Wenn du zwar genug Kalorien zu dir nimmst, diese aber hauptsächlich leere Kalorien sind (Kalorien die wenig Nährstoffe liefern) und du zu wenig Protein isst, kann dein Körper kein Muskelgewebe aufbauen und setzt stattdessen Fett an. 

 

Wie viel muss man essen, wenn man Muskeln aufbaut?

Wenn du Muskeln aufbaust, braucht dein Körper mehr Kalorien, als wenn du nicht trainierst und jeden Tag 8 Stunden vor dem Schreibtisch im Büro sitzt. Genug Kalorien zu sich zu nehmen ist daher von entscheidender Bedeutung, wenn es um den Muskelaufbau geht. Viele Anfänger haben deshalb vielleicht Angst Fett anzusetzen oder Gewicht zuzulegen.

Dabei hilft es zu verstehen, dass die zusätzlichen Kalorien für den Muskelaufbau verwendet werden, wenn du auf die richtige Art und Weise trainierst.

Wie viele Kalorien ein Mensch pro Tag genau braucht, wenn er trainiert und an Muskelmasse zulegt, ist von Person zu Person unterschiedlich. Um zu erfahren, wie viele Kalorien du zu dir nehmen musst, um dein Fitnessziel zu erreichen, kannst du auf Kalorienrechner zurückgreifen.

 

Protein – das Grundfundament für das Muskelwachstum

 

Um fit und gesund zu bleiben, solltest du auf eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung achten. Wenn es allerdings um den Muskelzuwachs geht, ist es am wichtigsten, ausreichend Protein zu dir zu nehmen. 

Das Muskelgewebe besteht größtenteils aus Proteinen, weshalb dieser Makronährstoff so wichtig ist. 

Für aktive Menschen, insbesondere für diejenigen, die Muskelmasse aufbauen wollen, ist es wichtig, die tatsächliche Proteinzufuhr genau zu prüfen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen kann man auch auf nährstoffreiche und gesunde Fertiggerichte zurückgreifen, die reich an Eiweiß sind und einem Körper daher die besten Voraussetzungen für den Muskelaufbau ermöglichen. Auf der Website von Löwenanteil kannst du aus einer Auswahl an zahlreichen leckeren und gesunden Gerichten wählen, ohne dass du dafür viel Zeit in Anspruch nehmen musst. Wenn du also Lust auf einen gesunden Berglinsen Eintopf, ein leckeres Chilli Con Carne oder ein nährstoffreiches Teriyaki Hawaii hast, dann bist du bei Löwenanteil genau richtig.

 

Vergiss die Kohlenhydrate und Fette nicht

Während man sich auf die Proteinaufnahme konzentriert, kann es leicht sein, die anderen Makronährstoffe zu übersehen. Ein ausgewogenes Verhältnis ist wichtig, und Kohlenhydrate sind vor allem für das harte Training, das zum Muskelaufbau beiträgt, notwendig. 

Fett ist ebenfalls sehr wichtig, aber in den meisten Fällen nimmst du bereits genug Fett durch die Ernährung auf. Außerdem lässt sich Fett im Körper leichter einlagern, so dass es schwer ist, einen Mangel zu haben. 

 

Auswahl der Nahrungsmittel für den Muskelaufbau

Mit den richtigen Nahrungsmitteln bist du in der Lage, deine sportliche Leistung noch weiter zu steigern. Du benötigst magere Proteine, Nahrungsmittel mit hohem Protein- und Mikronährstoffgehalt und komplexe Kohlenhydrate. 

Wähle hochwertige, proteinreiche Lebensmittel, die auch andere Nährstoffe enthalten. Es ist dabei ebenfalls wichtig, eine Vielzahl von Proteinquellen zu essen:

 

Eier

Ein Ei enthält etwa sechs Gramm Protein zusammen mit gesunden Fetten und B-Vitaminen. 

 

Huhn

Wähle Hühnerbrust für eine magere Proteinquelle. 100 Gramm Hühnerbrust enthält etwa 30 Gramm Protein. 

 

Mageres Rindfleisch

Rindfleisch ist eine gute Proteinwahl, solange du dich an magere Teilstücke hältst. Zusätzlich zu Protein enthält es Kreatin, das bekannt dafür ist, die sportliche Leistung zu verbessern und andere gesundheitliche Vorteile zu haben. 

 

Hüttenkäse

Abhängig von der Sorte kann Hüttenkäse bis zu 25 Gramm Protein pro Portion enthalten, plus Kalzium. 

 

Lachs

Dieser fettige Fisch ist reich an Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren, die zum Muskelwachstum beitragen können. 

 

Bohnen

Schwarze Bohnen, Kidneybohnen, Pintobohnen und andere Sorten sind mit 15 Gramm pro Tasse eine großartige magere Proteinquelle. Außerdem enthalten sie viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. 

 

Tofu

Aus Sojabohnen hergestellt, ist Tofu eine wichtige Proteinquelle für Vegetarier und Veganer und ist außerdem reich an Kalzium.

Quinoa

Dieses historische Getreide enthält etwa acht Gramm Protein pro Tasse sowie 40 Gramm komplexe Kohlenhydrate. 

 

Nüsse und Hülsenfrüchte

Nüsse und Hülsenfrüchte sind reich an Eiweiß und versorgen den Körper mit vielen gesunden Fetten.

 

Veröffentlicht am
wein online kaufen

Der Weinglas-Führer für den Hobby-Sommelier

Aufgepasst Rennrad- und Sportfreunde! Heute schreiben zur Abwechslung mal ein Weinliebhaber und ein Sommelier im Blog.

Als Sportler sollte Alkohol natürlich immer die Ausnahme an Genuss sein, aber wenn Ihr ihn euch mal gönnt, seid ihr mit unserem Blog richtig gut informiert und könnt Eure Freunde beeindrucken!

Ähnlich wie beim Wein selbst, gibt es auch beim Servieren von Gläsern viele Variationen, wobei Faktoren wie Form und Material das Servieren, Trinken und sogar das Kaufen des Weins beeinflussen. Es gibt auch bestimmte Regeln, welche Arten von Gläsern für bestimmte Weine zu verwenden sind, mit vielen zusätzlichen Ausnahmen zu diesen Regeln. In diesem Leitfaden werden einige der Grundlagen der Weingläser und die Faktoren erläutert, die bei der Auswahl des perfekten Glases eine Rolle spielen, um Dir bei Deinem Genuss zu helfen.

 

Die Teile des Weinglases

Jedes Weinglas hat vier Hauptteile, auf die wir uns beziehen werden.

Der Kelch (Kuppa), der Stiel, der Rand und der Fuß oder Boden sind alle wichtige Faktoren, um ein Glas zu beschreiben und zu verstehen:

 

  • Der Fuß oder Boden ist der untere Teil eines Glases, der es aufrecht stehen lässt und das Gewicht des Weins trägt.

 

  • Der Stiel kommt zwischen der Kelch (Kuppa) und den Fuß eines Glases und hilft dem Trinker, das Glas Wein zu halten.

 

  • Der Rand ist der Punkt, an dem der Wein vom Glas in den Mund gelangt. Je dünner das Glas am Rand, desto nahtloser wird das Weintrinken. 

 

  • Der Kelch (oder die Kuppa/ Cuppa) ist der Teil des Glases, der den Wein hält. Es ist der Teil, der die meisten Variationen hat, was ihn immens wichtig macht, um Weingläser zu verstehen. Doch warum ist der Kelch (Kuppa) so wichtig? Die Form und Größe der Kuppa beeinflusst, wie viel Sauerstoff in den Wein gelangt und hilft auch, die Aromen des Weins zu lenken, was bedeutet, dass die richtige Kuppa Dein Erlebnis stark beeinflussen kann.

 

Die Rolle von Aroma und Geschmack

Vielleicht hast Du  schon von Deinem Lieblingskoch gehört, wie wichtig der Geruch eines Essens für das Geschmackserlebnis ist. Dasselbe gilt für Wein – die Fähigkeit der Aromen, sich durch die Nasenhöhle zu bewegen, ist sehr wichtig, um unserem Gehirn Informationen über den Geschmack zu geben. Genau aus diesem Grund ist der Kelch (Kuppa) eines Weinglases immer die breiteste Stelle, bevor sie sich zum Rand hin verengt und so alle Aromen ins Gesicht und in die Nase treibt. Das ist auch der praktischste Grund, das Weinglas zu schwenken – das hilft noch besser, die Aromen, vor dem Nippen, in die Nase zu bringen.

 

Rotweingläser

Rotweingläser haben im Vergleich zu Weißweingläsern normalerweise eine größere Kuppa. Das liegt daran, dass Rotweine typischerweise voll mit Tanninen und vollmundigen Aromen sind, was bedeutet, dass sie einen größeren Bedarf an Belüftung (Atmung) haben als die meisten Weißweine. In gewisser Weise fungiert eine größere Kuppa wie ein Mini-Dekanter, der eine größere Oberfläche hat und somit mehr Sauerstoff aufnehmen kann, der die Aromen mildert und verstärkt.

 

Kelch des Weißweinglases

Im Vergleich zu Rotweinen profitieren Weißweine gewöhnlich von kleineren Kelchen. Die meisten Weißweine haben einen leichteren Körper und ein leichteres Geschmacksprofil, und die kleinere Kuppa ermöglicht es, dass diese subtilen aromatischen Noten in unmittelbarer Nähe der Nase sind. Bei körperreicheren Weißweinen wie Chardonnay kannst Du Dich für eine breitere Kuppa entscheiden, wie bei Rotweinen.

 

Kelche für Dessertweine

Dessertweine werden normalerweise in viel kleinere Gläser mit kleineren Kelchen gegossen. Wegen ihres höheren Alkohol- und Zuckergehalts werden die meisten Dessertweine meist in kleineren Mengen getrunken, d.h. ein kleineres Glas ist für die Serviergröße besser geeignet. Aufgrund ihrer Süße und ihrer deutlichen Aromen im Vergleich zu traditionellen Weinen helfen diese kleinen Gläser, die Süße zu konzentrieren und die begleitenden Aromen in die Nase zu bringen.

 

Sektgläser

Champagner und andere Schaumweine oder auch Perlweine werden oft in Flöten und anderen Gläsern mit längeren und schmaleren Kelchen serviert. Diese Form ermöglicht es, dass die Blasen stark konzentriert sind und beim Schluck schnell den Gaumen erreichen, unabhängig davon, wie viel bisher getrunken wurde. Die Flöten sind auch wichtig für die Ästhetik des Champagner- Trinkens, da sie einen stilvollen und formellen Look bieten, mit dem eleganten Effekt, dass die Blasen den ganzen Weg vom Fuß bis zum oberen Ende des Glases durchlaufen.

Beim Sekt kaufen immer darauf achten, dass das Glas auch zum Schaumwein passt! Sekt kann auch in einem anderen traditionellen Glas der alten Schule serviert werden, einer Sektschale. Sektschalen haben viel weniger Tiefe und viel mehr Breite als eine Sektflöte, wodurch sich die Blasen gleichmäßiger verteilen und der Wein sich für ein geschmackvolles Erlebnis öffnen kann.

 

Ein Wort über Stiele

Während der Kelch (Kuppa) den Geschmack und die Aromen eines Weins am stärksten beeinflusst, ist der Stiel auch für das Servieren und Trinken von Bedeutung. Neben der einfachen Hilfe beim Halten des Glases besteht die Hauptaufgabe des Stiels darin, die Temperatur des Weins zu regulieren.

Viele Weinliebhaber und Restaurants haben Wein in stiellosen Gläsern serviert, hauptsächlich aus Bequemlichkeit beim Konsum und bei der Reinigung. Der Hauptvorteil von stiellosen Gläsern ist, dass sie viel schwieriger zu zerbrechen oder umzustoßen sind. Ein fehlender Stiel bedeutet jedoch eine fehlende Temperaturkontrolle beim Konsum Deines Weins!

Zum Beispiel wird ein gekühlter Weißwein in einem stiellosen Glas erheblich leiden, da die Hand des Trinkers die Flüssigkeit schließlich erwärmt. Mit einem Stiel wird die Wärme von der Kuppa selbst weggeleitet, wodurch die Temperatur des Weins besser reguliert wird. Das bedeutet, dass ungekühlte Rotweine etwas besser geeignet sind, um in stiellosen Gläsern zu servieren, aber wenn man die Möglichkeit hat, erlaubt ein Glas mit Stiel immer noch diese leichte Temperaturregulierung. Es ist am besten, stiellose Gläser mit Sekt zu vermeiden, sowohl aus Temperaturgründen als auch wegen der bedeutenden Rolle der Flöten- oder Coupetteform bei der Beeinflussung der Blasen des Weins.

 

Glas vs. Kristallglas

Auch das Material eines Weinglases kann das Wein-Trinkerlebnis beeinflussen. Die meisten Gläser wird entweder aus Kristall oder aus traditionellem Glas hergestellt. Kristall wird oft als qualitativ hochwertigeres Glas angesehen, hat aber auch einige Nachteile. Die meisten Kristalle müssen von Hand gewaschen werden, da sie dünner als Glas und etwas porös sind, was bedeutet, dass sie normalerweise nicht spülmaschinenfest sind. Die Dünnheit des Kristalls hat viele Vorteile, wie zum Beispiel seine Fähigkeit, Licht zu brechen und Deinem Wein ein funkelndes Aussehen zu verleihen. Außerdem können diese Gläser am Rand noch dünner gemacht werden, was für den sanften Weinkonsum sehr geschätzt wird. Wenn Du  das beste Erlebnis haben willst, nimm Kristall, aber das hat seinen Preis.

 

Im Gegensatz dazu sind Glasgläser viel erschwinglicher und haltbarer, obwohl sie nicht die Eleganz von Kristall bieten. Deine Entscheidung hängt von Deinen eigenen Bedürfnissen ab: Kristall ist das beste, aber wenn Du  ein tolles Glas haben willst, das Du  in die Spülmaschine werfen kannst und nicht die Bank sprengen willst, dann entscheide Dich für ein Glas Wein.

 

– Gastautoren: H.P. & L. H.

Drei Tipps für mehr Energie im Alltag

 

 

Die meisten Menschen wünschen sich mehr Energie, besonders nach einem kalten Winter. Wenn die Sonne scheint, wollen wir alle nach draußen. Doch Sie hingegen fühlen sich immer noch träge? 

Gesundheit hat für uns allerhöchste Priorität, und so sollte sie immer an erster Stelle stehen. Sich also müde zu fühlen, ist deshalb wahrscheinlich eher ein schlechtes Zeichen. Doch wir alle fühlen uns von Zeit zu Zeit zum Gähnen, und das scheinbar ohne Grund.

Wenn Sie bei Ihrem Arzt waren und dieses keine Ergebnisse brachte, könnte es immer noch ein Gesundheitsproblem oder einfach ein Mangel an Schlafqualität sein. Manchmal ist es einfach nur unser natürliches Energieniveau, wobei über den Tag verteilt natürliche Dips auftreten. Aber das kann uns stark einschränken.

Versuchen Sie also, Ihre Routine zu ändern. Wenn Sie daran festhalten, müssen Sie Ihr Energieniveau ändern, und auf lange Sicht können Sie alle Ihre Probleme lösen. Hier sind einige Veränderungen, die Sie vornehmen können, um sich in Ihrem täglichen Leben lebendiger zu fühlen.

 

Entwickeln Sie mehr Energie mit einigen einfachen Tipps

 

Achten Sie auf Ihre Schlafhygiene

Die Schlafhygiene bezieht sich auf Ihren nächtlichen Ablauf und wie gesund Ihre Schlafgewohnheiten sind. Dies ist offensichtlich der beste Weg, um durch Schlafen mehr Energie zu bekommen, da Ausruhen schon immer der effektivste Weg war, Müdigkeit zu überwinden.

Machen Sie von Zeit zu Zeit ein Nickerchen. Denn Biphasischer Schlaf ist die beste Art und Weise, Ihre Schlafzeit aufzuteilen, auch wenn es manchmal unsere Zeitpläne nicht zulassen. Doch ein Nickerchen ist eine großartige Möglichkeit, mehr Energie und Kraft für einen Nachmittag zu bekommen. Doch Vorsicht, tagsüber zu lange schlafen, ruiniert wiederum Ihren Nachtschlaf.

Beschränken Sie Ihr Nickerchen am besten auf eine einfache halbe Stunde. Dies ist die ultimative Zeit, um die Wachsamkeit Ihres Geistes wieder aufzufrischen und alle “Knoten” zu lösen, die Sie sich durch die Arbeit oder das Training gebildet haben.

Auch Bewegung ist eine weitere Möglichkeit für einen ruhigen Schlaf. Dafür müssen Sie nicht mal wirklich viel Ihres Morgens oder Nachmittags opfern , denn etwa 10 Minuten kräftiges Gehen oder sogar 5 Minuten Radfahren werden Ihren Schlaf signifikant verbessern.

 

Fügen Sie Ihren Mahlzeiten einige Chia-Samen hinzu

Chiasamen sind praktisch ein Wundernahrungsmittel. In jedem Samen befindet sich eine großartige Kombination von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die die Müdigkeit bekämpfen, indem sie auf die Regulierung der Nebennieren abzielen. Sie schützen auch vor Herzinfarkt und Schlaganfall aufgrund ihrer Cholesterineigenschaften, welche in diesem Fall positiv sind.

Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Essenszeiten und den Inhalt Ihres Tellers zu überdenken. Sie können dabei auch die Familie gemeinsam in diese Umstellung einbinden, was eine Menge Spaß machen kann.

Fügen Sie einige Chiasamen zu Ihren regelmäßigen Mahlzeiten hinzu und essen Sie die Samen zusammen mit einer guten Proteinquelle wie Eier oder Joghurt, um sicherzustellen, dass Ihr Energieniveau den ganzen Tag über konstant bleibt.

Chiasamen können auch als Milchersatz verwendet werden, da sie, mit Wasser vermischt, wie Eier wirken und die gesünderen Frühstückspfannkuchen oder Waffeln ergeben können. Es ist auch einfach nur nützlich, eine Packung hinten im Schrank zu haben, wenn Ihnen die zum Backen notwendigen Dinge ausgehen.

 

Probieren Sie einige Nahrungsergänzungen zur Unterstützung der Verdauung aus

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, Ihre Routine umzustellen, um Ihre Verdauung zu verbessern, ist die Berücksichtigung probiotischer Quellen. Probiotika sind gesunde Bakterien, die bereits in Ihrem Darm leben und helfen, die Nahrung für Sie abzubauen. Sie in Milch- und Joghurtprodukte zu geben ist einfach und schmeckt auch nicht schlecht.

Wenn Sie hartnäckigere Lösungen wünschen und wenn natürliche Lebensmittel und Kräuter für Sie nicht funktioniert haben, kann der Versuch einer Nahrungsergänzung der nächste Schritt zum Fortschritt sein. Vor allem Bittertropfen oder ein Tee mit Bitterstoffen macht sich besonders gut nach dem Essen, um die Verdauung anzuregen.

Produkte wie Bitterstoffe Tropfen können dazu beitragen, Ihren Stoffwechsel zu beschleunigen und Ihnen den Weg zu mehr Gesundheit zu ebnen. Dies kann massiv zu Ihrem Energiehaushalt beitragen.

Wenn Sie unter Blähungen und Bauchschmerzen leiden und Sie denken, es sei an der Zeit, Ihre Routine zu ändern, können Sie etwas Pfefferminzöl einnehmen, um Ihren Magen zu beruhigen. Da Pfefferminze eine beruhigende Wirkung hat, ist sie unglaublich vielseitig für alle Ihre körperlichen Bedürfnisse.

Viele von uns brauchen hin und wieder einen “Pick me up”, und es ist viel besser, seine Energie sicher und auf lange Sicht zu steigern, als morgens eine schnelle Tasse Kaffee zu trinken. Frühstücken Sie, und machen Sie ein Nickerchen, wenn es nötig ist, denn eine Abwechslung in der Routine ist der beste Weg, mit dem Leben zurechtzukommen, wenn es am schwierigsten wird.

Veröffentlicht am

10 Dinge wichtige Dinge für Vor und Nach dem Training

 

Die wahre Magie geschieht vor und nach dem Schweiß. Wenn es um Ihre Fitness-Routine geht, neigt die Zeit, die Sie im Fitness-Studio schwitzend verbringen, dazu, alle Lorbeeren zu ernten – aber das sollte sie nicht. Wenn Sie wissen, was Sie vor und nach dem Training tun müssen, werden Sie genau wissen, wie Sie Ihre Routine optimieren können, um Ihren Fortschritt und Ihre Ergebnisse zu beeinflussen.

“Das Training ist eigentlich der einfachste Teil einer Fitnessroutine”, sagt Jay Cardiello, berühmter Trainer und Mitglied des Gold’s Gym Fitness Institute. “Ob Sie nun gehen, joggen, Gewichte heben oder CrossFit machen, eine Stunde macht nur vier Prozent Ihres Tages aus, und Sie können das nicht [wichtiger machen als] die anderen 23 Stunden.

Dinge wie eine gute Ernährung und ein guter Schlaf sind ebenfalls wichtig, und kluge Rituale vor und nach dem Training können dafür sorgen, dass Sie sich richtig erholen, Ihre Anstrengungen anregen und bei jedem einzelnen Training übertreffen. Hier sind die 10 Dinge, die auf jeden Fall Teil Ihrer Fitnessroutine sein sollten, wenn Sie Ihre Ergebnisse maximieren wollen.

 

Pre Workout (vor Ihrem Training):

 

  1. Setzen Sie Prioritäten, um genügend Schlaf von guter Qualität zu bekommen.

“Das Wichtigste in jedem Fitnessprogramm beginnt in der Minute, in der Sie schlafen gehen – da passiert die ganze Magie”, sagt Cardiello. Gut ausgeruht zu sein, gibt Ihnen nicht nur bei jedem Bäuerchen oder Sprint Energie, sondern hält auch Ihre Hungerhormone im Zaum, damit Sie Ihre Anstrengungen im Fitnessstudio nicht durch übermäßiges Essen für den Rest des Tages zunichte machen.

“Mit wem auch immer ich trainiere, er kommt erst ins Fitnessstudio, wenn er sieben Stunden Schlaf hatte”, sagt Cardiello. “Ich sage ihnen, sie sollen nach Hause gehen.” Wenn Sie nicht sieben Stunden schlafen können, versuchen Sie es wenigstens sechseinhalb Stunden lang, sagt er – er empfiehlt seinen Kunden, vor dem Schlafengehen Grenzen mit ihrer Elektronik zu setzen, damit das Licht sie nicht wach hält. Auch nach dem Training ist ein guter Schlaf sehr wichtig – dann erholen sich die Muskeln erst richtig.

 

  1. Hydratisieren, hydratisieren, hydratisieren.

Sie wissen bereits, dass das Trinken von Wasser für die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung ist, aber es spielt eine besonders wichtige Rolle in einer Fitness-Routine – wenn Sie schwitzen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Körper richtig hydriert ist, da Sie Wasser verlieren. Außerdem stellt die Flüssigkeitszufuhr sicher, dass Ihre Energiewerte dort sind, wo sie sein müssen, sagt Cardiello.

“Sehen Sie sich nur die Parallelen zwischen Öl in einem Auto und Wasser in einer Karosserie an – ein Auto kann nicht ohne Öl fahren, ein Körper kann nicht ohne Wasser funktionieren”, sagt Cardiello. Man sollte daran vor, während und nach dem Training denken.

Obwohl der genaue Wasserbedarf von Person zu Person unterschiedlich ist, empfiehlt er, die Hälfte Ihres Körpergewichts in Unzen pro Tag anzustreben (wenn Sie also 150 Pfund wiegen, sollten Sie versuchen, 75 Unzen zu erreichen). Wenn Ihr Urin dunkel ist, bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie nicht genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

 

  1. Nehmen Sie sich einen Snack.

Wenn Sie wirklich keinen Snack vor dem Training zu sich nehmen, brauchen Sie nicht vorzeitig Nahrung zu sich zu nehmen, aber ignorieren Sie Ihren Körper nicht, wenn Sie das Gefühl haben, etwas Treibstoff zu brauchen. “Wenn keine Nahrung drin ist, ist auch keine Energie draußen”, sagt Cardiello. Er schlägt ein Stück Toast mit Mandelbutter vor, um Sie in Schwung zu bringen. “Ich will nicht, dass du verhungerst, aber ich will auch nicht, dass du dich satt fühlst.”

 

  1. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Kleidung und das richtige Schuhwerk für Ihr Training tragen.

Die Fähigkeit, sich zu bewegen, zu springen, zu laufen, sich zu strecken und bestimmte Positionen und Posen einzunehmen, ist mehr als nur eine Frage der sportlichen Fähigkeiten oder der Beweglichkeit und Flexibilität. Es geht auch darum, die richtige Ausrüstung für den Job zu haben. Zum Beispiel ist es Ihnen vielleicht nicht so wichtig, welchen Sport-BH Sie für Yoga wählen, aber für das Laufen werden Sie sich einen wirkungsvollen BH wünschen. Das Tragen der richtigen Turnschuhe auf einer langen Laufstrecke bedeutet viel mehr Komfort, was sich in einer besseren Ausdauer und einem angenehmeren Training niederschlagen könnte. Es gibt nichts Schlimmeres, als im Fitnessstudio anzukommen oder die Tür zu verlassen, nur um festzustellen, dass man sich tatsächlich ein wenig (oder viel) unwohl fühlt. Bevor Sie zur Tür hinausgehen, sollten Sie sich noch einmal vergewissern, dass Sie richtig ausgerüstet sind.

 

  1. Arbeiten Sie in einem dynamischen Warm-up.

Das Aufwärmen zu überspringen ist ein absolutes No-Go, selbst wenn Ihr Training nur 10 Minuten lang ist. “Das Aufwärmen soll Ihrem Körper die Möglichkeit geben, Ihre Körpertemperatur zu erhöhen, Ihren Bewegungsradius zu vergrößern und sich auf das vorzubereiten, was Sie gleich tun werden”, sagt Cardiello. Es trägt auch dazu bei, das Verletzungsrisiko zu verringern, wenn Sie das Training entspannt angehen, anstatt direkt aus dem Ruhezustand in die harte Arbeit zu springen.

 

Post Workout (nach dem Training):

 

  1. Dehnen Sie sich.

Verwenden Sie statisches Dehnen, um sich nach dem Training abzukühlen und zurückzusetzen. “Eine Abkühlung bringt Ihren Körper wieder in eine Ruheposition – die Art und Weise, wie Sie das Fitnessstudio betreten haben, ist die Art und Weise, wie Sie es verlassen wollen”, sagt Cardiello. Dehnen kann auch für die Beweglichkeit und den Bewegungsumfang der Gelenke von Vorteil sein. Dies ist das Gegenteil der Dehnungen, die man in einem Warm-up macht – nach einem Training sollte man die Dehnungen jeweils mindestens 15 Sekunden lang halten, sagt Cardiello. Und da Muskeln am besten gedehnt werden, wenn sie warm sind, wollen Sie auf keinen Fall direkt vom Training in eine sitzende Position gehen, wie an einem Schreibtisch oder in einem Auto.

 

  1. Verwenden Sie eine Schaumstoffrolle.

Laut Expertenmeinung (sowie einigen Voruntersuchungen) kann Ihnen das Schaumstoffrollen helfen, sich vom Training zu erholen und möglicherweise auch Ihren Bewegungsumfang zu vergrößern. Experten empfehlen sie auch als eine Möglichkeit, den Schmerz nach dem Training zu minimieren, was sie bewirkt, indem sie die Durchblutung des Gewebes, das Sie während des Trainings benutzt haben, erhöht. Regelmäßiges (und richtiges) Rollen auf Schaumstoff ist eine gute Möglichkeit, die Erholung zu beschleunigen.

 

  1. Essen Sie ordentlich nach dem Training.

Ein Snack vor dem Training ist optionaler als ein Snack nach dem Training. Es ist wichtig, Ihrem Körper den Treibstoff zu geben, den er braucht, um sich nach einem anstrengenden Schweißausbruch zu erholen. Nach einem Training sucht Ihr Körper nach Kohlenhydraten und Proteinen, um die Glykogenspeicher aufzufüllen bzw. die Muskeln wieder aufzubauen, daher ist es wichtig, Ihrem Körper die Nahrung zu geben, die er braucht, um sich rechtzeitig zu erholen. Hierfür bietet sich ganz besonders ein Post Workout Shake an, da er meist alle wichtigen Nährstoffe enthält. 

Wenn Sie nach dem Training nichts essen, können Sie sich später ausgehungert fühlen. Und niemand ist gerne hungrig und müde. Um es sich leicht zu machen, packen Sie einen dieser Snacks nach dem Training in Ihre Tasche. Oder, falls Ihr Fitnessstudio dies anbietet: “Bestellen Sie Ihren Post Workout Shake im Voraus und bezahlen Sie ihn im Voraus, so dass man ihn Ihnen einfach geben kann, wenn Sie zu Ihrem Auto oder auf die Straße gehen.

 

  1. Protokollieren Sie Ihr Training.

Wenn Sie bei jedem Training im Auge behalten, was Sie getan haben, können Sie sich bei jedem Training immer wieder selbst herausfordern. Es ist auch eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre Trainingsroutine Ihnen insgesamt das gibt, was Sie sich wünschen. Jede Woche können Sie auf das zurückblicken, was Sie getan haben und wie Sie sich dabei gefühlt haben, und entscheiden, wann es an der Zeit ist, etwas schwerer oder etwas schneller zu trainieren oder ein paar Wiederholungen mehr zu machen, oder vielleicht auch, wann es an der Zeit ist, etwas langsamer zu gehen und es etwas leichter zu nehmen. Und nach ein paar Wochen oder Monaten blicken Sie auf all die Zeit zurück, die Sie investiert haben, und auf die Fortschritte, die Sie gemacht haben, und klopfen Sie sich auf die Schulter.

 

  1. Erwägen Sie eine kühle Dusche, besonders wenn Sie in der Hitze trainiert haben.

Es gibt keine stichhaltigen Beweise dafür, dass das Eintauchen in kaltes Wasser nach dem Training etwas sehr Wohltuendes bewirkt; es ist keineswegs eine Garantie dafür, dass Sie sich durch eine kühle Dusche nach dem Training schneller erholen oder Ihre Schmerzen nach dem Training lindern können. Eisbäder nach einem besonders heißen Training oder wenn der Sportler überhitzt ist, scheinen jedoch hilfreich zu sein. Darüber hinaus sagen einige Forscher, dass die Kaltwassertherapie zur Förderung einer Genesung beitragen kann. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie überhitzt sind, wird eine kühle Dusche Ihrem Körper helfen, zur Ausgangssituation zurückzukehren. Und wenn Sie einer der vielen Menschen sind, die der Meinung sind, dass eine kühle Dusche nach dem Training dazu beiträgt, dass Sie sich geistig und/oder psychisch besser fühlen, sollten Sie in Erwägung ziehen, sie zu einem Teil Ihres Rituals nach dem Training zu machen. Sie müssen nicht wie die Profis in ein Eisbad springen; drehen Sie einfach die Duschtemperatur niedriger als gewöhnlich.

 

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Körper richtig aufgewärmt, trainiert und abgekühlt wurde, können Sie die Ergebnisse, auf die Sie hinarbeiten, maximieren. So kitschig es auch klingen mag, Fitness ist in Wirklichkeit ein Lebensstil, der nicht mit dem eigentlichen Training beginnt und endet.

 

Veröffentlicht am